Beiträge von Rägs

Kaffee & Kuchen & BikeWash & Flohmarkt

Aus Gründen gibt es am Sonntag den 29. Jannuar 2016 diese großartige Veranstaltung im JUZ Friesenstraße.
Bitte kommt zahlreich, bringt all eure Freund*Innen, Mitbewohner*Innen und Winterräder mit!

ZUCKER Crowdfunding

Wer es noch nicht mitbekommen hat, Bremen soll einen neuen Club bekommen!
Das ist unterstützenswert und Wer Lust hat sich zu beteiligen kann hier dafür jede Menge geilen Shizzle abstauben.

Unter anderem einen Pony Tyler Vordrängel Gutschein.

Also schaut mal vorbei und macht ein paar Euro locker für Kultur, Kunst und Spaß0 in Bremen.

Der Winter kommt und weil sich die meisten von Euch anscheinend schon hinterm Ofen verkrochen haben, rücken wir jetzt auch ein bisschen näher an die Heizung und führen offiziell die Winteröffnungszeiten ein.

Ab Dezember haben wir Mittwochs und Donnerstags (nur noch) von 17:00 Uhr — 19:30 Uhr geöffnet. Ab März dann wieder, wie gewohnt bis 21:00 Uhr.

Umbaupause 21. Okt – 02. Nov 2016

Die Werkstatt muss mal wieder gründlich aufgeräumt und sortiert werden und unsere Ersatzteillager müssen aufgefüllt werden. Dafür nehmen wir uns, wie auch schon im letzten Jahr, Ende des Monats zwei Wochen Urlaub.

In der Zeit vom 21. Oktober — 02. November bleibt die Werkstatt dementsprechend geschlossen.

PARTY POSTER

Zum die Wohnung zukleistern und sich selbst ein freischrauber* Party Cape basteln.
Hier das Poster und hier der Aufkleber.

13. August PARTY! PARTY! PARTY!

Alleycat, Musik, Party, Siebdruck, Musik am 13. August im alten Sportamt Bremen

Die Schichties feiern den Geburtstag des freischrauber* Projektes dieses Jahr am 13. August im Alten Sportamt. Mit Siebdruck (Bitte bringt Klamotten zum bedrucken mit), Alleycats (Am Freitag und Samstag, werden auf FB angekündigt), Pommes, Musik und ganz vielleicht auch Kissenschlacht und lebensgroßes Mario-Cart. Und natürlich mit Pony Tyler Goldsprint & Massenkaraoke.

Lasst uns alle zusammen feiern dass das Projekt das verflixte siebte Jahr überstanden hat.

Küsse, eure Schichties

Wir suchen neue Schrauber*Innen

Wir suchen neue Schrauber*Innen

Ihr müsst nicht im Regen, mit verbundenen Augen und einer Hand auf dem Rücken eine 3-Gang-Nabe auseinander bauen und wieder zusammensetzen können, oder in der Lage sein, Marke und Baujahr eines Rennrad-Rahmens an seiner Geometrie zu erkennen. Die Gruppe besteht aus Menschen mit sehr verschiedenen Wissensständen und Fähigkeiten und nicht wenige haben bei Null angefangen. Das Know-How kommt mit der Zeit (und der Nerd-Krams leider auch), wir lernen von- und miteinander und geben erlerntes an Dritte weiter, also keine Angst, »Kann ich nicht« ist kein Ausschlusskriterium.

Viel wichtiger ist uns, dass ihr Lust habt zu helfen und zu lernen, einfach nette, umgängliche Menschen seid und dass ihr das D.I.Y-Prinzip der Werkstatt und die unkommerzielle Ausrichtung des Projekts unterstützt. Wir versuchen die Werkstatt zu einem Ort zu machen, der allen Menschen offen steht, weshalb rassistische, sexistische und sonstige diskriminierende Haltungen und Verhaltensweisen ein »No-Go« sein sollten.
Uns ist klar, dass dies eher eine Wunschformulierung ist, als eine akkurate Zustandsbeschreibung, aber wir versuchen uns als Gruppe, wie auch persönlich für diese Probleme zu sensibilisieren und eigenes wie auch Fremdverhalten zu reflektieren und verlangen dies auch von Menschen, die neu zu uns stossen.

Wenn das alles für euch Sinn macht, seid ihr herzlich Willkommen!
Wenn Ihr Lust habt zu helfen und euch einzubringen kommt einfach rum und stellt euch vor!

Ach so: SUV-Fahrer*innen sind, wie immer, von der Teilnahme ausgeschlossen.

Welche Regeln eigentlich?

Aus gegebenem Anlass noch mal die neuen Regeln:

  • Nicht mehr als 10 Gäste mit Rad zugleich auf dem Hof.
  • Nicht mehr als 4 Räder die gleichzeitig aufgebaut werden. (Also Räder aus dem Hinterhof Bestand der freischrauber*, nicht solche die Gäste mitbringen)

Wenn es also zu voll ist (mehr als 10 Räder), lassen wir dich nicht wie bisher trotzdem dein Rad noch da hin stellen wo kein Platz mehr ist sondern bitten dich vor dem Tor zu warten bis wieder jemand geht.

Wenn bereits 4 Leute versuchen ein Rad bei uns aufzubauen, stecken wir unsere Arbeit/Hilfe da rein dass diese Räder fertig werden.
Dies erscheint uns sinnvoller als immer mehr Projekte anzufangen bei denen wir so wenig helfen können dass die Leute die die Projekte gestartet haben oftmals aufgeben.
So versuchen wir unter anderem zu verhindern dass angefangene Projekte im Hinterhof vergammeln.

Und nach wie vor gilt: Wir behalten uns vor diese Regeln zu biegen und zu brechen.

Liebe Grüße, die freischrauber*Innen

Über die Spekulatius und Böller Zeit geschlossen

Zwischen dem 23. und 31. machen wir keine Schichten.
Bedeutet dass die vier Termine 23./24./30./31. Dezember ausfallen.

Erste Öffnungszeit 2016 ist entsprechend Mittwoch der 6. Januar.

Kleiner Tipp für alle die noch keine guten Vorsätze haben: Freischrauber*In werden!

Wir suchen gerade Nachwuchs, Neuzugänge, Leute die helfen wollen und verlässlich ein mal im Monat eine Schicht machen können.
Schreibt uns oder kommt vorbei. Wir freuen uns auf euch!

Nachschub

Was macht Ihr eigentlich mit Geldspenden?
Zum Beispiel kaufen wir sowas:

Noch mehr Regeln?

Neue Regeln? Nur noch 10 Leute auf dem Hof, nur noch 4 Räder zum aufbauen gleichzeitig und eine Kette vor dem Tor?

a smoking, cycling dog going fishing after showing a sign that prohibits all of that

Dazu gab es einiges an Unverständnis und teilweise sehr heftige Kritik.
Deswegen wollen wir uns kurz erklären:

Über mehr als ein halbes Jahr standen meist schon zu Beginn der Öffnungszeit bis zu 50 Leute vor dem Tor. Der Großteil dieser Leute brauchte intensive 1 zu 1 Betreuung und viel Aufmerksamkeit.

So vielen Menschen können wir nicht gleichzeitig helfen und allen erklären wie unsere Werkstatt und das Werkzeug funktioniert.
Und wenn 50 Leute gleichzeitig anfangen Räder aufzubauen und alle intensive Hilfe bei diesen Rädern brauchen, wird keines der Räder richtig fertig.
Zur nächsten Schicht wollen 50 Leute also weiter an Rädern schrauben, weitere 50 wollen ein Rad neu anfangen und 10 bis 20 haben akuten Reparaturbedarf.

Das ist keine pessimistische Theorie. Das war bei uns über mehrere Monate alltägliche Realität.

Und niemandem wird dabei wirklich geholfen, niemand lernt etwas dabei und es bleibt nur jede Menge Stress, jede Menge enttäuschte Erwartungen, eine Werkstatt die aussieht wie gesprengt und jede Menge durch Fehlbenutzung zerstörtes Werkzeug.

So stellen wir uns Selbsthilfe auch nicht vor.
Also brauchten wie einiges an Veränderung und somit leider auch Begrenzung und Reglementierung.

Dabei darf auch nicht vergessen werden, dass neben dem Platz im Hof auch unsere persönlichen Energie Reserven nicht endlos sind.
Wir machen das hier alles in unserer Freizeit, unentgeltlich, selbst organisiert, selbst verwaltet und aus eigener Motivation heraus.

Und wir sind nicht nur zwei mal die Woche für vier Stunden da und geben gute bis blöde Ratschläge.

Außerhalb der Öffnungszeiten gibt es hier jede Menge Arbeit. Von Ausschlachten der Schrotträder für Teile über Werkzeug Bestellungen und Organisation von Soli Parties die diese finanzieren bis hin zum Bestreben diesen Raum möglichst Diskriminierungsfrei zu halten, uns selbst zu hinterfragen und über Kritik und Probleme zu reden.

Wir wissen warum man Regeln kritisch sehen sollte und warum man Ausgrenzung kritisch sehen sollte.

Wer also konstruktive Ideen hat, wie das alles bedeutend besser gehen könnte, kann uns gerne ansprechen.
Außerhalb der Öffnungszeiten.
Möglichst ohne Vorverurteilungen und Anfeindungen.
Schriftlich, digital oder persönlich.

Danke für’s lesen,
die freischrauber* Fahrrad Selbsthilfe Werkstatt

Wir haben keine Sponsoren!

Aus gegebenem Anlass:
Nein, wir werden nicht gesponsert!
Wir bezahlen tatsächlich selbst für unsere Getränke.

Übersetztes, redaktionell bearbeitetes Zitat von Instagram:

„Fahrrad Selbsthilfe Werkstatt“
gibt es in allen Städten Deutschlands und sogar an vielen Unis.
Das Wesentliche ist, dass Leute selbstständig ihre Fahrräder zusammenbauen können
mit Benutzung aller notwendigen Werkzeuge.
Minimal 4-5 junge ExpertInnen, welche immer bereit sind, euch zu helfen.
Und alles ist gratis, aber ihr könnt Geld ins Sparschwein werfen oder Ersatzteile oder Werkzeug spenden.
Zum Beispiel liefert ****** ihnen Getränke gratis (Werbung und Unterstützung).
Sie arbeiten am Mi und Do von 17-21 Uhr.

FreeBox

FreeBox ist in Arbeit und schon ein wenig gefüllt.

Donnerstag 16:30 vor der Bürgerschaft!

Support your local ALLES und geht alle Morgen (Do, 27. Aug.) um 16:30 Uhr zum Marktplatz vor der Bürgerschaft und … ertragt die ätzende Elektromucke weil darum geht es nicht.
Es geht um alles und viel mehr.
Bringt Trillerpfeifen mit, zieht euch Tier Onesies an, schreit rum und seid laut und super und hüpft rum.
Das ist wichtig.
Andere Sachen sind auch wichtig, aber das ist auch WICHTIG!
GEHT DA HIN!
Wenn auf einmal nur noch im Touristen Pay-TV-Sportsbar-Café an der Schlachte zwischen 16:00 und 11:30 was los ist wo die Fanta 5 Euro kostet und drei mal pro Stunde Helene Fischer läuft ist es zu spät.
GEHT DA HIN!
Danke!
http://sub-ort-bremen.de/

Sommerpause! URLAUB!

Wir sind aktuell hart unterbesetzt, überfordert und überrannt.
Teilweise stehen am Mittwoch und am Donnerstag 50 Leute vor dem Tor die ein Fahrrad wollen während im Hinterhof nur noch Schrott steht und nur zwei Freischrauber_Innen zum helfen dort sind.
Die permanente Überarbeitung führt dazu das alles außerhalb der Öffnungszeiten liegen bleibt.
Simples Flicken nachbestellen wird zur Mammut Aufgabe.

Wir müssen Aussortieren, Umbauen, Kraft Reserven überdenken, Abläufe neu erfinden, Werkzeuge durchsortieren, neue Werkzeuge bestellen, Schrott schrauben und Teile einsortieren, Teile aussortieren, tausend Dinge besprechen und dann „fs* Wants you to volunteer“ Poster entwerfen und drucken damit wir wieder mehr Leute werden.

Und ganz ehrlich: Wir brauchen auch einfach mal Urlaub.
Die meisten von uns haben Vollzeit Jobs, andere Projekte und ein Leben außerhalb der Werkstatt.
Wir sind kein Service Dienstleister.
Und selbst die machen mal Pause.

Also kurz gefasst: Im September haben wir geschlossen.
Auch kein „Ich will nur kurz meinen Reifen flicken“ oder ähnliches.
Komplett dicht.
Und im Oktober machen wir dann eine hoffentlich gut sortierte neue Werkstatt mit neuen Abläufen, Regeln, Werkzeugen und Fahrrad Leichen auf.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: